28.04.2021

Liebe Eltern,

wir aktualisieren von nun an die Inzidenzzahlen im Landkreis Leipzig in der unten aufgeführten Tabelle.
Sollte der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Werktagen (Montag bis Samstag, Sonntag ausgenommen) über 165 liegen, so werden die Schulen im Landkreis geschlossen. Nur die Abschlussklassen, zu denen nun auch die 4. Klassen zählen, könnten weiterhin im Wechselmodell unterrichtet werden.
Für alle anderen Klassen würde es wieder digitalen Unterricht via Lernsax geben und eine Notbetreuung nach Jahrgangsstufen getrennt würde für die Anspruchsberechtigten eingerichtet werden. Details zum Ablauf der Notbetreuung folgen, sollte es tatsächlich zu Schulschließungen kommen.

Ihr Team der GS Groitzsch.

 Datum  Inzidenz im LK Leipzig
 03.05.2021  149,5
 04.05.2021  154,6
 05.05.2021  144,9

23.04.2021

Anbei der Elternbrief des sächsischen Kultusministers Herrn Piwarz.

22.04.2021
aktualisiert 23.04.2021
aktualisiert 26.04.2021

Liebe Kinder,
Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich bereits in den letzten Tagen aus den Medien entnehmen konnten, wird nun ab morgen das veränderte bundesweite Infektionsschutzgesetz in Kraft treten, vorerst befristet bis 30.06.2021.
Hier können Sie die entsprechende Allgmeinverfügung nachlesen.

Darin heißt es, dass ab einer 3-tägigen Inzidenz über 100 auch in den Grundschulen Wechselunterricht stattfinden soll. Diese Inzidenz ist im Landkreis Leipzig bereits seit mehreren Wochen überschritten, sodass wir ab Montag mit dem Wechselunterricht beginnen. Dazu werden die Kinder der Klassen in 2 Gruppen eingeteilt (Informationen dazu erfolgen über die Klassenleiter*innen, Geschwisterkinder der Schule werden dabei beachtet) und Gruppe A wird eine Woche lang in der Schule unterrichtet während Gruppe B Festigungsaufgaben für zu Hause erhält. Die Woche darauf wird gewechselt. Es werden weiterhin die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht sowie Englisch ab Klasse 3 unterrichtet. Der Stundenplan der letzten Wochen wird dabei beibehalten. Bitte achten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind darauf, die entsprechenden Arbeitsmaterialien mitzubringen.

Das Thema Notbetreuung war bis zuletzt noch ungeklärt. Nun haben wir die Informationen erhalten, dass Kinder mit Anspruch auf Notbetreuung in der Grundschule betreut werden. Dies stellt uns räumlich und personell vor große Herausforderungen, sodass wir erst einmal alle Notbetreuungskinder mit in ihre Regelklassen geben müssen. So können auch weiterhin die festen Gruppen realisiert werden und es kommt während der Notbetreuungszeit nicht zu Vermischungen. Sollte sich demnächst eine andere Lösung finden, so teilen wir Ihnen dies hier mit.
Anspruch auf Notbetreuung haben Eltern, die in einem Beruf arbeiten, welcher auf dieser Liste dargestellt ist.
Hier das endgültige Formular zur Notbetreuung, welches Sie vom Arbeitgeber bestätigen lassen müssten.

Ab 11:30 Uhr haben prinzipiell wieder alle Kinder, auch diese, die nicht in der Präsenzzeit sind, Anspruch auf Betreuung im Hort. Dies kommt zustande, da der Hort als Kindertageseinrichtung zählt und diese bis zu einer Inzidenz von 165 weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb mit festen Gruppen geöffnet bleiben können.

Die zweimaligen Coronatestungen bleiben vorerst bestehen und werden jeweils montags und mittwochs mit den Kindern, die aktuell Präsenzzeit in der Schule haben sowie mit den Kindern der Notbetreuung, durchgeführt. Denken Sie bitte wie gehabt an die Selbstauskunft, sollten Sie Ihr Kind zu Hause testen.
Kinder, die nachmittags den Hort besuchen aber vormittags nicht zur Präsenzzeit in der Schule anwesend waren, werden dann im Hort nachgetestet.

Ab einer 3-tägigen Inzidenz über 165 im Landkreis Leipzig, wird es zu Schulschließungen kommen und der Unterricht wird für alle Kinder digital über Lernsax erfolgen. Lediglich die 4. Klassen, welche nun als Abschlussklassen gelten, würden auch bei einer Schulschließung weiterhin im Wechselmodell die Schule besuchen können. Die Notbetreuung würde dann weiterhin bestehen bleiben und wieder vormittags durch die Schule und nachmittags durch den Hort abgedeckt werden. Details dazu folgen, sollte die Marke von 165 überschritten werden.

Die Schulbesuchspflicht bleibt weiterhin aufgehoben. Sollten Sie davon Gebrauch machen wollen, bitten wir Sie um eine schriftliche Abmeldung mit Begründung Ihres Kindes via E-Mail oder Briefkasteneinwurf/Post. 
Bitte haben Sie Verständnis, dass die Betreuung durch die Lehrer*innen weiterhin auf ein Minimum beschränkt ist, da sie Präsenzunterricht gestalten, Notbetreuungskinder in der Klasse haben und die Aufgaben für die häusliche Lernzeit vorbereiten müssen.

Das Betretungsverbot für Eltern bleibt weiterhin bestehen. Fragen und andere Anliegen können wir gern via E-Mail oder Telefonat klären.

Wir bitten an dieser Stelle erneut um Ihr Verständnis für die vom Bund bzw. vom Land Sachsen getroffenen Maßnahmen und wünschen allen viel Gesundheit und Durchhaltevermögen.

Ihr Team der Grundschule Groitzsch.

 

Anbei noch der aktualisierte Hygieneplan.

12.04.2021

Liebe Kinder, liebe Eltern,

Wir möchten uns bei euch bzw. bei Ihnen herzlich für das Vertrauen in uns und die Testbereitschaft bedanken.
Alle Tests verliefen ohne große Zwischenfälle und fast alle Kinder haben sich der neuen Herausforderung mutig und selbstbewusst gestellt. Sicher haben die gemeinsamen Gespräche zu Hause hier viele Ängste im Vorfeld nehmen können.


Danke!
Euer/ Ihr Team der GS Groitzsch.

08.04.2021

Liebe Eltern,

wie bereits auf der Homepage angekündigt, gilt ab kommender Woche auch in den Grundschulen eine Testpflicht für alle Schüler*innen (sowie weiterhin für alle Lehrer*innen und schulisches Personal).
Die Tests werden jeweils am Montag und am Mittwoch Morgen in den Klassen bei ihren jeweiligen Klassenleiter*innen durchgeführt. Sollte ein Kind an einem dieser Tage fehlen, so wird der Test individuell an einem anderen Tag nachgeholt. Die Tests werden vom Freistaat Sachsen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bis zum Ende der Tests behalten die Kinder ihre Masken auf (nur für den Nasenabstrich selbst wird die Maske abgenommen).
Es handelt sich um Nasenabstrichtests, die nur im vorderen Nasenbereich durch die Kinder selbst mit Hilfe eines flexiblen Wattetupfers abgenommen werden. Das Ergebnis liegt nach maximal 15 Minuten vor.
Sollte ein Test positiv ausfallen, begleiten wir das Kind in einen separaten Raum, wo es durch schulisches Personal beaufsichtigt und betreut wird während die Eltern informiert werden, um das Kind abzuholen. Anschließend wird das Gesundheitsamt informiert und die Eltern müssen bei einem Arzt einen PCR-Test zur Bestätigung des Schnelltestergebnisses durchführen lassen.
Die Lehrer*innen wissen um die besondere Situation und auch um eventuelle Sorgen und Ängste der Schüler*innen und thematisieren und begleiten diese während des Tests sehr intensiv und individuell.

Zur Durchführung der Tests benötigen wir am kommenden Montag einmalig die von Ihnen ausgefüllte Einwilligungserklärung. Bitte drucken Sie diese aus und geben Sie sie ausgefüllt Ihrem Kind mit.
Für Eltern ohne Drucker werden wir einige Exemplare an den beiden Eingangstüren platzieren, sodass Sie diese noch am Morgen VOR der Schule ausfüllen können (bitte beachten Sie dabei das Betretungsverbot und denken Sie vorsichtshalber an einen eigenen Stift).

Sollten Sie die Einwilligung zum Test verweigern, so sind Sie verpflichtet 2 Mal pro Woche selbst für einen aktuellen Test (nicht älter als 3 Tage) zu sorgen und die qualifizierte Selbstauskunft jedes Mal auszufüllen und mitzugeben. Wir weisen an dieser Stelle aber darauf hin, dass diese Angaben rechtens und wahrheitlich gemacht werden müssen, um alle Kinder und Lehrkräfte schützen zu können. 

Sollten sowohl Einwilligungserklärung und Selbstauskunft fehlen, müssen diese sofort durch die Eltern nachgereicht werden oder das Kind muss von der Schule abgeholt werden. Sollten sowohl ein Test in der Schule und zu Hause verweigert werden, so kann das betroffene Kind die Schule nicht besuchen. Lernaufgaben im Sinne von Unterrichtsthema und entsprechende Aufgaben im Lehrwerk werden im Lernsax bereitgestellt, wobei eine individuelle Betreuung nicht gewährleistet wird. 

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung in dieser Zeit, damit das lokale Infektionsgeschehen eingedämmt werden und die Grundschule Groitzsch weiterhin geöffnet bleiben kann.
Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass diese Situation nicht nur für die Kinder sondern auch für uns als Schule eine neue ist, in die wir alle erst gemeinsam hineinwachsen müssen.
Wir freuen uns, die Kinder am Montag wieder in Empfang nehmen zu können. Bis auf die neuen Coronatests bleibt erst einmal alles so, wie in den letzten Wochen auch.

Ihr Team der GS Groitzsch.

PS
Anbei ein Video, wie die Selbsttests angewendet werden. Schauen Sie es sich gern gemeinsam mit Ihrem Kind an, damit es eine erste Vorstellung davon hat, wie die Tests funktionieren.

16.03.2021

Liebe Eltern,

soeben wurden wir darüber informiert, dass die Buslinie 125 ab Montag, 22.03.2021, wegen Baumaßnahmen umgeleitet wird.
Die Haltestellen Saasdorf, Altengroitzsch, Berthagrube und Fritzenberg können dann NICHT bedient werden.

Den Umleitungsfahrplan können Sie hier einsehen.

Regionalbus Leipzig bittet um Ihr Verständnis.
Bei Fragen können Sie sich gern an das Unternehmen wenden.

Ihr Team der GS Groitzsch.

15.03.2021

Liebe Eltern,

Ich weiß um die quasi nicht vorhandene Halte- und Parkmöglichkeit vor und um die Schule und die damit verbundenen Schwierigkeiten Ihre Kinder/unsere Schüler*innen in Ruhe absetzen zu können.

Trotz dieser Tatsache muss ich Sie für folgende Situation sensibilisieren, welche allmorgendlich zu beobachten ist.
Vor allem in der Richard-Bahrdt-Straße (Seitenstraße am Hintereingang der Grundschule) parken morgens viele Autos zum Absetzen der Kinder. Ein schnelles und zügiges Halten und Aussteigen der Kinder an sich ist nicht das Problem. Jedoch verlassen viele Eltern das Auto, um sich von ihren Kindern in Ruhe zu verabschieden und sie teilweise bis auf den Hof zu begleiten. Oftmals werden die Kinder dann dort weiterhin von den Eltern beaufsichtigt oder es finden andere Gespräche statt. Während dieser Zeit stehen die PKW im absoluten Halteverbot und in der Feuerwehrzufahrt.

Um die Sicherheit der Kinder und des Grundschulpersonals zu gewährleisten, um keine Straßenverkehrswidrigkeit zu begehen, um das Verkehrsaufkommen und die damit unübersichtliche Straßensituation zu verringern und um allen Eltern die Möglichkeit zu gewähren, ihre Kinder zügig vor der Schule absetzen zu können, bitte ich Sie, die Haltezeit vor der Schule so kurz wie möglich zu gestalten und selbst Ihr Auto nur im Ausnahmefall zu verlassen.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis!
Mit freundlichen Grüßen,
N. Eisenschmidt.

10.03.2021

Liebe Eltern,

an dieser Stelle noch einmal der Hinweis an Sie, dass in der Schule ein absolutes Betretungsverbot für Eltern besteht. Sollten Sie Fragen oder Anliegen haben, so kontaktieren Sie bitte die entsprechende Lehrkraft oder schreiben uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. rufen Sie uns unter 034296/743180 an.
Bitte nutzen Sie die Klingel am Eingang und warten auf Antwort, selbst dann, wenn die Schulhaustür gerade geöffnet ist.
Sollten Sie, in Absprache mit uns, eine Ausnahme zur Betretung des Schulhauses erhalten, so tragen Sie bitte eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis,
N. Eisenschmidt.

Anbei noch die aktuelle Corona-Schutzverodnung des Freistaats Sachsen.
Und hier der aktualisierte Hygieneplan der GS Groitzsch.

Elternsprecher

19.11.2020

Liebe Schüler*Innen und Eltern,

bitte beachten Sie, dass das Sozialministerium die geltende Allgemeinverfügung dahingehend verändert hat, dass Personen auch vor Schulen, KiTas und Einkaufsgeschäften eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen und diese nicht erst beim Betreten des Geländes bzw. beim Eintreten ins Gebäude aufsetzen sollen.

Vielen Dank
Ihr Team der Grundschule Groitzsch